Reflexion zum Jahresende – acht Fragen

Ein besonders turbulentes Jahr neigt sich langsam dem Ende zu. Ich kenne kein Unternehmen, an dem Corona spurlos vorbeigegangen ist, ob mit veränderten Arbeitsbedingungen, dem Wegbrechen von Aufträgen oder einer Flut krisenbezogener Mehrarbeiten. Und die Veränderung geht weiter…

Möglicherweise können wir mit der Zeit aus den Geschehnissen lernen, flexibler mit Situationen umgehen, den Fokus verändern; lassen, was nicht mehr wichtig ist, Bestehendes weiter verändern und Energien bündeln, um Neues anzupacken.

Acht Fragen zur Jahresreflexion

Haben Sie Lust Ihr Jahr zum passenden Zeitpunkt einmal Revue passieren zu lassen? Hier stelle ich Ihnen dazu – als kleinen Anstoß – acht Fragen zur Verfügung. Sie brauchen dazu Stift, Papier, eine Tasse Tee oder Kaffee und mindestens 30 Minuten Zeit 🙂

Los geht’s:

  1. Wenn ihr Jahr ein Film wäre – wie lautete der Titel?
  2. Wie sind Sie selbst und die anderen Akteure mit dem äußeren Geschehen umgegangen?
  3. Was ist Ihnen selbst und in der Zusammenarbeit mit anderen gut gelungen?
  4. Wo gab es Hürden? Was hat besonders viel Kraft gekostet?
  5. Wie sind Sie trotzdem auf dem Weg geblieben? Gab es einen oder mehrere Wende(zeit)punkt(e)?
  6. Was konnten / mussten Sie durch Corona lernen? Welche Erkenntnisse haben Sie gewonnen? (auch Positive und Überraschende)
  7. Was ist in 2020 bisher ungelöst geblieben?
  8. Was wünschen Sie sich für 2021?

Ich wünsche Ihnen viel Spaß bei der Beantwortung der Fragen. Natürlich können Sie diese auch erweitern oder verändern. Wenn Sie Fragen haben oder am Ende Ihre Erfahrungen teilen möchten, schreiben Sie mir oder rufen Sie mich an. Ich freue mich!

Wer sich lieber durch die Fragen führen lassen möchten, kann die telefonische Beratung in diesen Zeiten noch bis Ende Januar zum Sonderpreis nutzen.

75- bis 90-minütige Telefonberatung: 79,- Euro Euro zzgl. MwSt.
(Sonderpreis bis 31.01.2020)

So erreichen Sie mich